Herr & Frau
Rio

Drucken

Du möchtest mit tollen Farben einzigartige Unikate drucken? Super, dann bist du hier genau richtig – um allerdings das bestmögliche Ergebnis zu erhalten, muss aufgrund der riso-spezifischen Besonderheiten bei der Gestaltung und der Datenaufbereitung das ein oder andere beachtet werden. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

Druckleitfaden

  • Pro Farbe ein PDF

    Da der Risograph, wie im Siebdruck, jede Farbe in einem eigenen Durchgang druckt, benötigen wir pro Farbe, die gedruckt werden soll, ein PDF in Graustufen. Bitte achte auf eine klare Benennung der Datei im Format: Seite_Farbe bei mehrfarbigen Drucken. Beispiel: 002_Rot.pdf

  • PDF-Exportvorgaben

    Bitte exportiere das Druck-PDF als PDF/X-3 – bei allen Motiven bitte mit 4mm Beschnittzugabe und Schnittmarken. Bei den Schnittmarken einen Versatz von 3,5 mm einstellen.

  • Farbprofil

    Alle Druckdaten sind in Graustufen abzugeben. Fotos vorzugsweise im Photoshop mit dem Farbprofil Dot Gain 30% anlegen.
    (Bearbeiten – in Profil umwandeln)

  • Raster

    Pixelgrafiken und Halbtonwerte werden vom Risographen aufgerastert. Hierfür gibt es vier Möglichkeiten: FM-Raster, 106 lpi, 71 lpi und 43 lpi. Daher ist es prinzipiell – motivabhängig! – auch möglich, auch Bilder unter 300 dpi zu drucken. Dennoch musst Du dir des Qualitätsverlustes bewusst sein. Wir empfehlen eine Auflösung von 300 – 600 dpi.

    Die Wahl des Rasters hängt von verschiedenen Faktoren ab: Der Wunsch nach einer speziellen Ästhetik, sowie Detailreichtum, Größe und Qualität des Bildes.

  • Formate & Bedruckbarer Bereich

    Wir können Bögen bis zum Format DIN A3 bedrucken. Den Beschnitt auf Endformat übernehmen wir natürlich auch gerne für dich! Im oberen Drittel kann ein hohen Farbauftrag zu Problemen führen – wir bitten dich, dies bei DIN A3 Drucken zu berücksichtigen.
    Durch den riso-typischen Versatz ist es bei deinem Entwurf notwendig, für Typo und wichtige Details eine Schutzzone von 8 mm zum Rand einzuhalten.
    Am oberen Rand des Druckbogens haben wir einen nicht druckenden Bereich von 7  mm zum Rand, an den restlichen Kanten 5 mm.

  • Datenaufbereitung

    Um eine Farbseparation aus dem InDesign durchzuführen erstelle pro Farbe (als Vollton angelegt!) eine PostScript-Datei (.ps). Diese kannst du im Distiller oder der OSX-Vorschau in ein Druck-PDF umwandeln.
    Wir übernehmen gerne auch die Datenaufbereitung für Dich, gegen eine projektabhängige Gebühr. Dafür erstellen wir Dir gerne ein Angebot. Sende uns einfach Deine verpackten InDesign-Dateien zu und wir kümmern uns um optimal risographierbare Druckdaten.

  • Ansichtsdatei & Dummy

    Bitte liefere uns zur Ansicht bei mehrfarbigen Drucken immer auch ein jpeg oder PDF mit, auf dem die gewünschte Farbigkeit sichtbar ist. Das hilft uns, deine Druckdaten zu überprüfen, und Dir nebenbei auch beim Gestalten.
    Bei komplexeren Drucksachen kann nach Absprache auch ein analoger Dummy von Nöten sein.

  • Umgang mit Schrift

    Bitte nutze keine Schriftstärke unter 6 Punkt. Keine Schrift in Photoshop setzen, diese wird sonst gerastert und damit meist unansehnlich. Gestochen scharf wird kleine Schrift nur in 100% Farbe.

  • Passergenauigkeit & Überfüllen

    Technisch bedingt wird bei mehrfarbigen/zweiseitigen Drucken ein leichter Versatz von wenigen Millimetern zwischen den Farbaufträgen auftreten. Wir geben unser Bestes, um ihn so gering wie möglich zu halten, dennoch muss das bei der Gestaltung beachtet werden.
    Bei angrenzenden Farbflächen empfiehlt es sich, die hellere Farbe zu überfüllen, um weiße Blitzer – falls diese nicht erwünscht sind – zu vermeiden.

  • Papier

    Da die verwendete Tinte eine Emulsion aus Sojaöl und Wasser ist, kann nur auf ungestrichenem Papier mit offener Oberfläche gedruckt werden, da die Farbe sonst nicht abtrocknen kann und somit verschmiert.
    Wir haben momentan wunderbare Papiere von Munken mit toller Haptik in den Grammaturen 100, 170 und 300 Gramm auf Lager, besorgen aber gerne projektabhängig auch anderes Papier.

  • CMYK

    Das Drucken im CMYK Farbraum ist mit dem Risographen nicht möglich, da die Farben Cyan und Magenta nicht hergestellt werden. Mit Hilfe der Farbprofile von Color Library können Farbfotos in den Riso-Sonderfarben ausgegeben werden. Selbstverständlich übernehmen wir das gerne für dich. – einige Beispiele hierfür findest du auf unserem Faltplakat, das wir dir gerne nach Anfrage zukommen lassen.

  • Farbflächen & Farbauftrag

    Der Riso verursacht Probleme bei großen Farbflächen im Vollton. Diese deswegen bitte mit maximal 80% Deckkraft anlegen. Kleinere Flächen sind eher unproblematisch!
    Bitte beachten: Der Riso druckt Unikate – eine gewisse Varianz im Farbauftrag kann auftreten!
    Die Papier transportierenden Gummirollen können bei starkem Farbauftrag zu Abdrücken auf dem Papier führen. Diese können allerdings in der Regel mit einem Radiergummi entfernt werden.

  • Linienstärke

    Der Risograph druckt Haarlinien bis zu einer Stärke von 0,15 Punkt.

  • Fragen

    Solltest Du dir an irgendeinem Punkt unsicher sein oder generell Fragen haben, wende Dich bitte immer gerne an uns!